Es führen 2 Wege zum Riesachsee:


- Der Abenteuerliche – durch die „Höll“ – für Trittsichere und Schwindelfreie


Nach der Brücke beginnt der Abenteuerweg, der für Kinder unter acht Jahren nicht geeignet ist. Über einen kurzen, steilen Anstieg gelangt man zur spektakulären Hängebrücke. Dort überquert man Steiermarks größten Wasserfall auf der 35 Meter langen Seilbrücke. Danach sind einige Treppen, Stufen und Leiterstiegen zu bewältigen. Entlang des Talbachs durch die Höll und ihrer naturbelassenen Landschaft. Über einen Steig wandert man, immer in der Nähe des Wassers, bergauf.
Zwei Aussichtsplattformen über dem tosenden Wasser zeigen anschaulich dessen Kraft. Feine Wasserschleier legen sich im Frühjahr über die dunklen, hohen Felswände. Oberhalb des Baches präsentiert sich der 2.753 Meter hohe Gipfel der Hochwildstelle. Die letzten steilen Leitern führen direkt hinauf zur malerisch gelegenen Gföller Alm am Riesachsee.

- Der gemütliche Forstweg


Nach der Brücke geht man geradeaus bis man nach zwei Minuten auf den Forstweg kommt. In mäßiger Steigung erreicht man in etwa einer 3/4 Stunde den Riesachsee.
Highlights: 140 Meter donnert das Wasser der Riesachfälle über 2 Stufen ins Untertal hinab. Es handelt sich dabei um den höchsten Wasserfall der Steiermark.